07821 - 68417 mail@elkehuber.de

Elke Huber Blog

Hallo, ich bin Elke Huber aus Lahr und arbeite freiberuflich als Mediendesignerin. Während meiner Arbeit bin ich immer mal wieder auf der Suche nach schnellen Antworten auf die Fragen des täglichen Designerlebens. Die Antworten notiere ich in meinem Blog, damit finde ich sie schneller, wenn ich sie noch mal brauchen sollte.

Plugins, Anwendungswege, Code Schnipsel…

„Wie hieß dieser Code-Schnipsel noch mal?“, „Wie retuschiere ich diesen Teil im Foto am schnellsten?“, „Wie schreibt sich das CSS wenn ich es in den HTML-Code einbinden will?“…

Fragen über Fragen – auf die es alle Antworten gibt – und – die (mit einem Klick) näher sind als das Buch im Regal…

Und wenn die Antworten ausführlich sind oder sogar ein kostenloses Tool dafür anbieten, habe ich auf dieser Homepage einen Blog eingerichtet, in dem ich diese Links in der Kategorie: links I fündig sammle.

Ausserdem zeige ich hier Ausschnitte meiner aktuellen Arbeit.

Viel Spaß beim durchstöbern

Elke Huber

 

Wordfence – Unblock IP

Wordfence – Unblock IP

Wenn sich Kunden in Ihre WordPress-Oberfläche einloggen wollen, kommt es leider hin und wieder vor, dass sie ihr Passwort nicht korrekt eingeben oder den Benutzernamen verwechseln mit der E-Mail-Adresse.

Sicherheitstool „Wordfence“

Wordfence ist ein tolles Tool um Worpdress vor sogenannten Brute-Force-Attacken zu schützen, sorgt aber auch schnell dafür, dass die Kunden sich bei mehrmaliger  falscher Eingabe aussperren.

Unblock IP

Da es jedoch nicht so oft vorkommt und ich immer wieder die Stelle suchen muss, an der man die Kunden-IP „entsperrren (Unblock IP)“ kann, merke ich es mir nun einfach mit diesem Blogeintrag:

Login -> Wordfence -> Firewall -> Blocking -> gewünschte IP auswählen -> „Unblock IP“

Ich lande ohne diese Info sonst immer an der folgenden Stelle:
Login -> Wordfence -> Tools -> Live Traffic -> und da gibt es nur die Möglichkeit: „Block IP“

2FA = Two-Factor-Authentification

Auch die 2FA-Sicherheitsabfrage in Zusammenhang mit der Google App „Authenticator“ finde ich eine gute Sache und richte es für mich auf jeden Fall immer ein und für Kunden – wenn Sie entsprechend gut am Smartphone sind und das Wort Handy-App kein Fremdwort ist.

Immediatetly block certain Usernames

Unter Wordfence -> All Options -> Immediately lock out invalid usernames bzw. Immediately block the ip of users who try to sign in as these usernames kann man auch die üblichen verdächtigen Brute-Force-Angriffe blcokeiren, die sich mit folgenden Namen anmelden wollen:“admin“, „login“, „sitename“, „kundenemail“

 

 

 

 

 

SEORCH Tool verweist auf Duplicate Content – wie kann das sein

Für eine tiefgründige SEO Ausrichtung habe ich mir das SEORCH-TOOL angeschaut und dort folgenden Fehler auf einer Webseite gefunden:

HTTP Status 200: http://xxx.de
HTTP Status 200: https://xxx.de
HTTP Status 301: http://www.xxx.de
HTTP Status 301: https://www.xxx.de

 

Nach kurzer Recherche konnte ich feststellen, dass die noch vorhandene Eintrag der „alten“ nicht SSL – Anzeige daher kam, dass ich im Dashboard von All-Inkl zwar das Let’s Encrypt Zertifikat eingebunden hatte, dies aber nicht auf https:// erzwingen gesetzt hatte. Teil 1 gelöst.

Dann war da aber noch die Nutzung von  https://xxx.de UND  https://www.xxx.de

Eigentlich ist es kein Fehler und nicht weiter störend, das Web-Angebot funktioniert ja. Das Problem ist nur, dass GOOGLE dies als Duplicate Content werten könnte. Die Webseite ist also tupfengleich DOPPELT vorhanden. Das ist aus Google-Sicht schlecht.

Also mach ich mich auf die Suche, wie ich das unterbinden kann – und siehe da:

So kann man die Weiterleitung von „https://“ auf „https://www. „unterdrücken:

Auf dieser Blog-Seite ist ein Anleitung, wie man durch eine Veränderung in der .htaccess Datei diese Weiterleitung erzwingen oder unterdrücken kann. Dort ist auch gleich ein Re-Direct-Checker integriert

https://www.sumax.de/redirect-checker

 

16:9 Rechner

Wenn man Youtube-Videos per Embed-funktion einbettet, ist es oft schwierig die Größenverhältnisse beizubehalten. Der Grund ist, dass die WordPress-Themes eigene Beitrags-Breiten einfließen lassen.

Doch dann ist das Video meißt angeschnitten oder wird mit unschönen schwarzen Rändern aufgefüllt.

Hier ist die Lösung: der Aspect Ration Calculator

Unter diesem Link findet ihr eine einfache Maske, in die Ihr einfach die vorgegebene Breite einträgt und dann sofort die passende Höhe im 16:9 – Video-Format gezeigt wird:

https://www.size43.com/16by9-aspect-ratio-calculator/

DIVI-Theme – merkenswerte Links

DIVI-Theme – merkenswerte Links

Nach einiger Zeit in der ich WordPress Themes verwende und unterschiedliche Page-Builder ausprobiert habe bin ich nun auf das DIVI-Theme gestoßen.

Der DIVI-Page-Builder ist der erste – der ein richtiger WYSIWYG-Builder ist. WYSIWYG steht für What-You-See-Is-What-You-Get.

Man kann im Frontend arbeiten und dabei mit dem Mauszeiger Abstände einstellen und Textbereiche verschieben per Drag-&-Drop (=anklicken und fallen lassen).

In dieser intuitiven und gut funktionierenden Form habe ich das Page-Design noch bei keinem anderen Theme und Page-Builder erlebt.


DIVI – Nützliche Links:

An dieser Stelle merke ich mir noch einige Links, zu Fragen, die bei der neuen Arbeit mit DIVI aufgetreten sind:

Hamburger-Menu: Farbe einstellen

Bei einem Kunden konnte ich die Farbe der 3 Linien (geschrumpftes Menü in der mobilen Ansicht – auch Hamburger-Menu genannt, da es aussieht wie ein Hamburger) nicht einstellen. Im folgenden Blog wird erklärt wo es einzustellen ist – leider geht es scheinbar nur über einen Code-Schnipsel im Bereich wo man das Custom-CSS bearbeitet:

span.mobile_menu_bar:before{
  color:#ffffff;
}

https://www.mrkwp.com/2017/04/changing-your-hamburger-menu-colour-in-divi-wordpress/


Reihenfolge von Spalten in Mobilansicht umdrehen

Ein spannendes Layout-Element auf PC-Webseiten ist das abwechseln von Bild-Text-Spalten, mal ist das Bild links, der Text rechts, dann wieder Bild rechts und der Text links.

Bild – Text
Text – Bild
Bild – Text

Das bringt eine schöne Dynamik, wird aber zum Problem, wenn ich diese Spalten dann auf Mobil anschaue – hier kommt es dann dazu, dass die Seite wie folgt verkleinert wird

Bild
Text
Text
Bild
Bild
Text

Um die Reihenfolge auch auf Mobil in der gewünschten Reihenfolge darzustellen:

Bild
Text
Bild
Text
Bild
Text

…muss man wiederum CSS ins Custom-CSS hinzufügen und dann die Spalten entsprechend mit CSS-Code („first-on-mobile“ oder „second-on-mobile“) versehen:

@media all and (max-width: 980px) {
/*** wrap row in a flex box ***/
.custom_row {
  display: -webkit-box;
  display: -moz-box;
  display: -ms-flexbox;
  display: -webkit-flex;
  display: flex;
-webkit-flex-wrap: wrap; /* Safari 6.1+ */
flex-wrap: wrap;
}
 
/*** custom classes that will designate the order of columns in the flex box row ***/
.first-on-mobile {
-webkit-order: 1;
order: 1;
}
 
.second-on-mobile {
-webkit-order: 2;
order: 2;
}
 
.third-on-mobile {
-webkit-order: 3;
order: 3;
}
 
.fourth-on-mobile {
-webkit-order: 4;
order: 4;
}
/*** add margin to last column ***/
.custom_row:last-child .et_pb_column:last-child {
margin-bottom: 30px;
}
 
}

Die Step-by-Step-Anleitung hierzu findet ihr in der richtig guten Dokumentation von DIVI-Themes:

Heute mal vom Smartphone posten

Ich teste gerade die wordpress App. Damit kann ich per Sprachsteuerung einen Beitrag veröffentlichen, ohne ein Wort selber zu tippen. Mal sehen wie gut das funktioniert.

Ich bin begeistert. Das geht wirklich einfach und schnell.

Unerwünschter Zusatz: „Dieser Artikel erschien im Original unter: –QUELL-URL–„.

Unerwünschter Zusatz: „Dieser Artikel erschien im Original unter: –QUELL-URL–„.

Nachdem ich viele Stunden an Recherche für die Wegprogrammierung dieses Zusatzes verbracht habe – und nicht die einzige bin die danach gesucht hat – hier der Fall und die Lösung:

Ein Blog „A“ zieht sich per Plugin „FeedWordPress“ gewollter und erlaubter Weise Beiträge eines/mehrerer fremder Blogs „B“ & „C“. Nun erscheint unter diesen Beiträgen aber automatisch der Zusatz:

Dieser Artikel erschien im Original unter: QUELL-BLOG-LINK „B“.

bzw.

Der Beitrag QUELL-BEITRAG „C“ erschien zuerst auf QUELL-BLOG-LINK „C“.

Nachdem ich alle Häkchen in FeedWordPress ausprobiert und verändert hatte und dieser Zusatz immer noch da stand habe ich erst mal händisch allen Beiträgen diesen Zusatz entfernt – und „manual editing“ angeklickt, weil die Artikel sich sonst wieder automatisch aktualisiert hatten und der Zusatz – oh Wunder – von alleine wieder zurück kam.

Damit sollte die Problematik erst mal händisch gelöst sein. Aber weit gefehlt – denn:

Dann wurden diese Beiträge in einem RSS-Feed von einem Newsletter-Mailer gezogen, dessen Artikel eigentlich auf den Blog „A“ verlinken sollten, da dieser ja der Newsletter-Versender war. Und siehe da: der Zusatz war wieder da mit jetzt insgesamt 2 bzw. 3 Links zu den Quell-Blogs „B“ & „C“ – die ja gar nicht auftauchen dürften.

Herangehensweise:

  • Plugin „FeedWordPress“: noch mal auf den Kopf stellen – kein Ergebnis
  • WordPress: sämtliche Feed-PHP Dateien auf den Kopf stellen – nirgendwo taucht dieser Satz auf – kein Ergebnis bzw. den Feed komplett zerschossen – also alles wieder Rückgängig gemacht
  • Sämtliche Blogs befragt WordPress.org, WordPress-deutsche Community, FeedWordPress-Forum

LÖSUNG:

ein ganz anderes (eigentlich unbeteiligtes) Plugin baut seit einem Update automatisch diesen Zusatz schon in der Quell-Seite ein (Blog „B“ & „C“) und zwar das „Yoast SEO“

und wo:

WP-Dashboard -> SEO -> RSS -> tadaaa da stehts:

Dieser Artikel erschienim Original unter %%BLOGLINK%%.

bzw.

Der Beitrag %%POSTLINK%% erschien zuerst auf %%BLOGLINK%%.

Oder die englische Variante:

The post %%POSTLINK%% appeared first on %%BLOGLINK%%.

 

Das ist wirklich hilfreich, wenn man vermutet dass eigener Content geklaut wird und man dem „Dieb“ seine eigene Visitenkarte mitgeben will. Wenn es nicht erwünscht ist – diese Zusätze einfach entfernen und schon ist Sache erledigt.

Einziger Nachteil: in den schon zuvor syndizierten Artikeln ist die Visitenkarte scheinbar eingebrannt – dort bleibt der Zusatz auch nach updaten der Syndizierungen enthalten, die neuen Artikel sind jedoch frei von den Zusatz-Links.

 

Grüße
Elke

 

Und hier der Link zu dem Blog der mir auf die Sprünge geholfen hat:

http://www.theinternetpatrol.com/get-rid-post-appeared-first-wordpress-rss-feed/

 

JSON.parse: unexpected character

JSON.parse: unexpected character

In meinen WordPress-Homepages verwende ich unter anderem das Plugin „Contact Form 7“, mit dem man tolle Anfrageformulare erstellen und in die Homepage einbinden kann.

Kürzlich hatte ich aber in einer Kundenseite eine Fehlermeldung – und entsprechend keine Info-Email über den Anfrage-Beitrag (sehr schlecht! bzw. eine Riesenkatastrophe …)

Contact Form 7 – Fehlermeldung beim Absenden der Anfrage:

JSON.parse: unexpected non-whitespace character after JSON data at line 1 column 314 of the JSON data

 

Meine herangehensweise an diese Problematik:

1. Contact Form 7 Support befragen -> Antwort: Plugins konkurrieren, alle abschalten und nacheinander wieder anschalten und herausfinden an welchem Plugin es liegt… Bei 22 Plugins ist das die Nadel im Heuhaufen, aber ich habe es durchgezogen.
Ergebnis: Kein Erfolg – Fehlermeldung taucht immer noch auf

2. Theme-Designer fragen -> hatte aber einen anderen Kunden mit gleichem Theme – dort läuft Contact Form 7 ohne Probleme, also kann es daran auch nicht wirklich liegen

3. doch noch mal googeln: Suchanfrage diesmal „WordPress Contact form 7 JSON.parse: unexpected character“ und ich habe endlich ein Ansatz für eine Lösung (http://wordpress.org/support/topic/cf7-not-working-after-upgrade)

 

LÖSUNG:

-> ein altes Plugin „WP Super Cache“ mit dem ich schon mehrfach Probleme hatte, weshalb es schon seit längerer Zeit deinstalliert ist, hat die Dateien: „advance-cache.php“ und „wp-cache-config.php“ in der Webinstallation zurückgelassen. Diese beiden Dateien haben die Fehlermeldung verursacht. Nachdem ich die Dateien umbenannt/gelöscht hatte lief Contact Form 7 wieder in gewohnter Manier.

So, Nadel im Heuhaufen ausfindig gemacht…

 

Vergleich zwischen Microsoft- & Google-Schriften

Vergleich zwischen Microsoft- & Google-Schriften

Immer mehr WordPress-Themes haben automatisch die Google-Fonts eingebunden.

 

Vorteil:

mit dieser Methode können so gut wie alle Schriftarten verwendet werden

 

Nachteil:

es sind andere Schriftarten, als die bisher gängigen Windows/Microsoft-Schriften (wie Verdana, Arial, Helvetica)

Ich habe bisher noch keinen optimalen Vergleich finden können, aber hier ist ein Link mit einer Vergleichsansicht:http://paultuckey.github.io/windows-google-font-compare/

Moo Sounds

Moo Sounds

Logo Design für einen Kunden. Der Internet-Auftritt unter www.moo-sounds.de gestalte ich in Kürze, hier schon mal die Kontaktdaten zu Oli von MOO Sounds:

MOO-Sounds_Oliver-Guenther

QR-Code mit Kontaktdaten zu: MOO-Sounds, Oliver Günther „Stimmung für Ihr Event!“ DJ und Eventorganisation für Veranstaltungen, Firmenfeiern, Hochzeiten, Jubiläen, etc.


 

MOO-Sounds
„Stimmung für Ihr Event!“

Oliver Günther
Erzbergerstr. 6
77654 Offenburg

Mobil: 0160-724 0052
Mail: mail@moo-sounds.de


 

Und das sind die Visitenkarten:
2014-04-01_Webdesign-Lahr_Elke-Huber_WordPress_Mediendesign

 

Blog-Passwort: Wenn man sich selbst aussperrt

Es kann bei WordPress-Installationen häufig zu „Brute-Force-Attacks“ kommen. Dabei werden im Anmelde-Bereich des Blogs durch ein Hacker-Tool einfach so lange Passwörter ausprobiert, bis das richtige Passwort gefunden wurde.

Mit dem Plugin Limit Login Attempts kann man diese Hackerangriffe nicht aufhalten, aber zumindest abwehren.

Ich verwende dieses Plugin in den Homepages meiner Kunden. Zur Sicherheit habe ich die Passwortbarrieren sehr hoch gesetzt und nur 2 erlaubte Anmledeversuche, bevor die Anmeldung von dieser IP Adresse blockiert wird. Ausserdem habe ich die Sperrzeit sehr hoch gesetzt, die dann darauf den Blog vor weiteren Angriffen von dieser IP schützt.

Blöd nur, dass ich mich eben selber aus einem Blog ausgesperrt habe, weil ich auf in einen Blog wollte, den ich längere Zeit nicht besucht habe und bei dem ich mich im Passwort vertan habe.

Was nun?

PLUGIN DEAKTIVIEREN

Als Admin hat man die Zugangsdaten zum FTP Server und kann dort das Plugin kurzzeitig umbennen. Dann ist es inaktiv. Mit diesem kleinen Trick ist es möglich, trotzdem auf das Dashboard (Bearbeitungs-Ebene) seines Blogs zu kommen. Aber nicht vergessen, danach wieder aktivieren.

Newsletter-Mailing: Wie erfahre ich ob meine IP auf einer Blacklist steht

Heute habe ich für einen Kunden folgendes recherchiert:

Fall: er möchte einen Newsletter versenden und sicher gehen, dass er nicht schon von vorneherein im Spam-Ordner landet

Hierfür muss man zum einen die Serverumgebung betrachten, auf der die Domain liegt. Zum anderen muss man den Newsletter (Inhalt und HTML) an sich überprüfen, ob er „spam-sicher“ gestaltet ist. Es gibt viele kostenlose Tools und Adressen, wo man diese wichtigen Dinge herausfinden und testen kann.

Wie finde ich die IP meiner Domain heraus und warum brauche ich das?

Eine Domain (www.meineadresse.de) liegt je nach Anbieter und je nach bezahltem Paket auf einem Server mit vielen anderen Domains. Dieser Server hat eine IP-Adresse. Wenn nun auf dem gleichen Server Domains liegen, von denen Spam verschickt wird, gerät diese IP auf eine Blacklist die von Email-Anbietern regelmäßig abgesucht werden – Emails von solchen IP-Adressen schiebt der Email-Anieter schnell mal automatisch in den Spam-Ordner.

Hier (www.yougetsignal.com) kann man seine IP rausfinden und hier (Mail Blacklist Checker) nachsehen, welche Nachbarn man auf dieser IP hat.

Wenn hier alles im grünen Bereich ist, kann er fortfahren seinen Newsletter zu gestalten um dann diesen noch vor dem Versand auf Inhalt und korrekten HTML-Code zu überprüfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Anleitungsvideos für WordPress

Nach und nach erstelle ich für Kunden Anleitungsvideos zum Einsatz bestimmter Plugins oder zum Rückgängigmachen von Fehlern in WordPress.

Hier schon mal einige Videos:

 

  • Einbau von Akkordeon-Tabs:
     

 

  • Spalten-Layouts einbinden mit Shortcodes (von Woothemes):
     

SEO-Plugin und doppelter Canonical Link

Beim streuen von Beiträgen auf unterschiedliche Homepages mit dem Plugin Feed-Word-Press entstehen leichte irritationen für Google – mehrfach der gleiche Artikel – aber wo ist der Ursprung – wer ist der definitive Autor. Hierfür wurde ein „Canonical-Tag“ erfunden, den man in den Head-Bereich platzieren sollte, dieser verweist immer auf die Ursprungs-Homepage von wo der Artikel gestreut wurde:

<link rel='canonical' href='http://urpsrungsseite.de/hier-steht-der-Artikel-des-Autors/' />

Zum o.g. Plugin wurde zwischenzeitlich ein Zusatzplugin „Feed-Word-Press SEO Fix“ entwickelt, mit dem autmatisch der Canonical Tag produziert und korrekt eingefügt wird.

Wer nun jedoch auch ein SEO-Plugin verwendet kann feststellen, dass auch dieses Plugin einen Canonical-Tag produziert, der aber nicht auf die Artikel-Ursprungsseite, sondern auf die aktuelle Seite verweist, zu der dieser Artikel geschickt wurde.

Dann stehen 2 Canonical-Tags im Head – und auch noch 2 unterschiedliche – was Google gar nicht gefällt. Aber wie löse ich dieses Problem wenn ich das SEO-Tool nutzen möchte

Ich bin auf einen Hack gestoßen mit dem man für das Plugin „WordPress SEO“ von Joost de Valk den zusätzlichen „falschen“ Canonical-Tag per Funktion entfernen kann – hierfür muss man folgenden Code ans Ende der functions.php-Datei im Theme einfügen, kurz VOR dem Schließ-php-Tag:

// Remove Canonical Link Added By Yoast WordPress SEO Plugin
function at_remove_dup_canonical_link() {
	return false;
}
add_filter( 'wpseo_canonical', 'at_remove_dup_canonical_link' );
Farbschemata für Webdesigner – Hexacode eingeben und berechnen

Farbschemata für Webdesigner – Hexacode eingeben und berechnen

Heute habe ich eine Webseite gefunden, die ein kostenloses Tool anbietet, mit dem man für eine bestimmte Farbe sämtliche Farbschemata berechnen kann. Man braucht hierfür nur den Hexacode der Farbe (leicht zu ermitteln z.B. mit dem Browserplugin ColorZilla oder einem Bildbearbeitungsprogramm – der Hexacode ist der 6-stellige Wert mit dem #-tag vornedran: #ffffff = weiß, #000000 = schwarz).

Hat man seinen Farbwert ermittelt, gibt man diesen auf dieser Homepage ein. (Link zum Colorschemedesigner.com)

Die ermittelten Farbwerte lassen sich mit wenigen Klicks exportieren.

Farbschema anhand einer Farbe ermitteln:

In das Feld des „Hexacodes“ den eigenen Hexacode eingeben und dann die unterschiedlichen Farbschemata anklicken:
„Mono“, „Komplementär“, etc.

webdesign lahr webdesign offenburg webdesign freiburg farbschemata entwickeln

 Farbschema in Hexawerten anzeigen lassen:

Beim Klick auf „Color List“ erhält man alle berechneten Farben in Hexacode-Werten, diese lassen sich auch per „Export“-Button kinderleicht in vielen Varianten abspeichern.

webdesign lahr webdesign offenburg webdesign freiburg farbschemata entwickeln

 Farbschema z.B. als HTML-Seite exportieren:

In diesem Fall: die HTML-Export-Variante erstellt ein neuen Browsertab mit den Farbtabellen, man kann den kompletten HTML-Text abspeichern und verwenden

webdesign lahr webdesign offenburg webdesign freiburg farbschemata entwickeln

Dashboard-Editor anpassen

Dies ist ein Blog-Beitrag mit vielen unterschiedlichen Tipps. Einer davon ist mir ins Auge gesprungen, weil ich das auch schon mal mit einer langwierigen Suche in vielen WordPress Dateien selbst eingestellt habe:

 

Wie passe ich den WordPress-Dashboard-Editor so an, dass er Text ohne Serifen schreibt und die Schriftfarben und Schriftgrößen der „Homepage“ darstellt:

 

Zum Blogbeitrag: „Supply an Editor-Style“

404-Fehlerseite: Hilfe, Startseite und Links funktionieren nicht

WordPress: Die Startseite eines Kunden und einige Link-Kategorien haben die 404-Fehlerseite hervorgerufen.

Scheinbar hat ein Plugin (WP-Super-Cache) einige Permalinks blockiert. Nachdem man im Dashboard unter „Lesen“ die Seiten aktualisiert hatte und die ganzen Kategorien aktualisiert hatte, wurde die Seite wieder korrekt angezeigt – aber NICHT dauerhaft!!!

In diesem Blog fand ihr den Grund und die Lösung: LEIDER NICHT MEHR VERFÜGBAR
WP-Super-Cache blockiert Links – .htaccess erweitern

 

bzw. fügt eine neue Zeile in euer .htaccess ein:

Options +FollowSymlinks

Email-Link mit Betreff

Bei selfhtml wird dies sehr gut erklärt: Email-Link mit Betreff

Email Beispiele von Selfhtml.org

 

Mail mit vordefiniertem Subject (Betreff):
Mail mit Betreff

Mail mit vordefiniertem Body (Nachrichtentext):
Mail mit Body

Mail an einen Hauptempfänger und einen sichtbaren Kopienempfänger:
Mail mit Kopie

Mail an einen Hauptempfänger und einen unsichtbaren Kopienempfänger:
Mail mit Geheimkopie

Mail mit kombinierten Optionen:
cc und Subject

Mail an zwei Hauptempfänger:
Mail an zwei

Mail mit vollständigem Adressierungsschema:
Mail mit Adressierungsschema

 

Eine Tabelle listet Zeichen auf, die maskiert werden müssen, weil sie innerhalb von URIs nicht vorkommen dürfen oder eine bestimmte Bedeutung haben. Links steht das Zeichen, rechts die Zeichenkette, mit der Sie das Zeichen maskieren müsse.

Es besteht jedoch keinerlei Garantie, dass alle Möglichkeiten in allen Browsern und allen Kombinationen mit E-Mail-Programmen funktionieren.

Schnelligkeit von WordPress verbessern

Ladezeiten testen

Wo teste ich meine Homepage auf die Ladezeit: Google-Page-Speed-Insights

 

Links zu Blogs die über Verbesserung der Ladezeiten schreiben:

Hier ein Paar Links zu dem Thema, die ich mir demnächst mal genauer anschaue:

  1. Qualität = Schnelligkeit: Anleitung zur Code-Optimierung
    wpengine.com/2013/08/28/plugins-and-fast-wordpress-sites-its-not-the-number-of-plugins-its-the-quality/
  2. Mehrere Ansätze zu diesem Thema (Bild-Optimierung, CDNs, etc.)
    www.noupe.com/how-tos/speeding-up-wordpress.html
  3. Blog mit 11 Do’s in Sachen Geschwindigkeit:
    bubbleindia.com/make-wordpress-faster/

WordPress-Plugins mit denen man Ladezeiten optimieren kann

  1. WP fast Cache
    wordpress.org/support/view/plugin-reviews/wp-fast-cache?filter=5
  2. WP-HTML-Compression – HTML Code komprimieren
    wordpress.org/plugins/wp-html-compression/
  3. WP Super Cache – Cache regelmäßig leeren
    wordpress.org/plugins/wp-super-cache/
  4. WP Optimize – Optimierungstool für Datenbank und Code
    wordpress.org/plugins/wp-optimize/
  5. JSDelivr – Java-Scripts von extern laden
    wordpress.org/plugins/jsdelivr-wordpress-cdn-plugin/
  6. BJLazyLoad – lädt Bilder in der Homepage erst, wenn man dorthin scrollt
    wordpress.org/plugins/bj-lazy-load/
  7. P3 (Plugin Performance Profile) – Scannt Plugins und überprüft deren Einfluss auf die Seitenperformance
    wordpress.org/plugins/p3-profiler/

 

Plugin für WordPress – Gridster

Unter diesem Link (Gridster – WordPress Plugin) findet Ihr ein Plugin, mit dem Content in Beiträgen und Seiten in einem Gitternetz angeordnet und leicht bearbeitet werden können. Auch im Dashbord von WordPress ist das Gitter zu erkennen und somit sehr leicht zu bearbeiten.

Ich habe mir bisher nur die Screenshots angesehen und werde es in den nächsten Tagen selbst ausprobieren. Damit ich das Plugin wieder finde habe ich es hier in meinen Blog gepackt.

 

Kontakt QR

Kontakt QR

grafik I foto I web I design

elke huber
albert-förderer-str. 6
d – 77933 lahr / schwarzwald

home +49 (0) 7821 684 17
mobil +49 (0) 160 724 11 88

mail@elkehuber.de
www.elkehuber.de

 

Über den QR-Code

Der QR-Code (Quick Response, „schnelle Antwort“) ist eine quadratische Matrix, die mit den Kameras moderner Smartphones und Tablets eingelesen werden kann. Er enthält zum Beispiel die Kontaktdaten einer Person oder Firma. Nach dem Einscannen (Abfotografieren) kann der Eintrag sofort im Adressbuch des Smartphone-  bzw. Tablet-Nutzers abgespeichert werden. Eine kostenlose App zum Auslesen diesser Codes ist z.B. QR-Droid (Link zum App-Download)

Ich kann Ihnen diesen QR-Code erstellen und in Ihre Geschäftspapiere (Visitenkarte, Homepage, Flyer, etc.) einbinden. Die Einbindung ist auch mit farbigen Codes möglich.

 

Fragen an Elke Huber

Sie haben fragen oder wünschen ein Angebot, nehmen sie unverbindlich Kontakt zu mir auf:

[contact-form-7 id=“140″ title=“Kontakt zu Elke Huber“]

Logo für Ergotherapiepraxis

Logo für Ergotherapiepraxis

Logo-Design für eine Ergotherapie-Praxis

Das Logo für die Ergotherapie-Praxis habe ich mit der Ergotherapeutin Simone Haas gemeinsam entwickelt. Mein Vorschlag – ein stilistisches Abbild von einem Menschen in einer Bewegungssituation oder in einer Ruhesituation zu verwenden war auch die Idee von Simone Haas. Bei mir entstand ein Bild von einem Tänzer in Hockposition. Als Sie mir dann zeigte, was ihr gut gefällt, war das Logo schnell entworfen. Die Figur eines von ihr gewählten Zimmerbrunnens stellte dar, was Simone Haas ausdrücken wollte:

in sich gekehrt sein, sich treiben lassen

auf sich besinnen, zur Ruhe kommen

sich etwas Gutes tun

Eine moderne Schriftart kombiniert mit der eigenen Handschrift von Simone Haas bilden den Sockel über dem das Logo schwebt. Dazu noch eine reduzierte Farbgebung (grautöne und weiß, im Internet dann mit einem lindgrün kombiniert) um auch hier Ruhe auszustrahlen.

WordPress ins Hauptverzeichnis schieben

WordPress ins Hauptverzeichnis schieben

Aus den FAQ von WordPress Deutschland:

Will man WordPress (der Ordnung halber) in einem Unterverzeichnis, z.B. example.com/wordpress installieren, aber trotzdem direkt über example.com aufrufen, so sind dazu ein paar Schritte nötig, die in diesem Artikel erläutert werden.

Die Beschreibung geht übrigens von einer existierenden Installation aus, die sich bisher im Hauptverzeichnis befindet. Aber es macht in dem Sinne auch keinen Unterschied, wenn der Blog schon in einem Unterverzeichnis installiert wurde.

Achtung: Verwende diese Methode nicht, wenn du das Multi-Site-Feature bzw. Blog-Netzwerk aktiviert hast!

Belasse die Dateien und Ordner erstmal so, wie sie sind. Das Verschieben erfolgt später.

Gebe in

Adminbereich >> Einstellungen >> Allgemein > WordPress-Adresse (URL): die (neue) Adresse zu den WordPress-Dateien mit Unterverzeichnis an. In diesem Beispiel also http:// example.com/wordpress.

Gebe in

Adminbereich >> Einstellungen >> Allgemein > Blog-Adresse (URL): die (neue) Adresse zum Blog ohne Unterverzeichnis an. In diesem Beispiel also http:// example.com. Über diese Adresse soll dein Blog später aufgerufen werden.

Klicke auf Einstellungen aktualisieren.

Logge dich nun via FTP-Programm auf deinem Webserver ein verschiebe alle (!) zu WordPress dazugehörigen Dateien und Ordner in das neue Verzeichnis (welches bei WordPress-Adresse angegeben wurde). In diesem Fall also das Verzeichnis /wordpress/.

Und alles meint wirklich alles, inklusive den Dateien (wie wp-config.php etc.) die nicht in den Ordnern /wp-admin/, /wp-content/, /wp-admin/ usw. liegen.

Kopiere die index.php und, falls vorhanden, .htaccess aus deinem neuen WordPress-Verzeichnis (hier /wordpress) in das Hauptverzeichnis/Stammverzeichnis deines Webspaces, also dem, was du bei Blog-Adresse (URL) angegeben hast.

Öffne diese ins Hauptverzeichnis kopierte index.php mit einem Texeditor (Microsoft Word ist keiner).

Ändere folgende Zeile:

require(‚./wp-blog-header.php‘);

Es muss das Verzeichnis eingetragen werden in dem nun die WordPress-Dateien liegen.

In diesem Beispiel also zu:

require(‚./wordpress/wp-blog-header.php‘);

Nun ist dein Blog wieder erreichbar. Logge dich ins Adminmenü ein und aktualisiere, falls vorhanden, die Permalinks:

Adminbereich >> Einstellungen >> Permalinks > Permalink-Struktur aktualisieren

Falls WordPress wegen fehlender Dateirechte die .htaccess nicht beschreiben konnte, so kannst du die angezeigten Änderungen auch manuell in die Datei eintragen.

Source: https://de.wordpress.org/support/topic/website-vom-unterverzeichnis-ins-hauptverzeichnis-stellen/

 

Blindtext-Generator

Der Blindtext-Generator ist eine tolle Möglichkeit, Texte in Layout-Seiten oder Homepages einzubinden. Um dann nicht immer das altbekannte „Lorem ipsum dolor … usw…“ zu lesen, bietet der Blindtext-Generator unterschiedliche Texte an, die man nach seinen Bedürfnissen zusammenstellen kann:

  • Anzahl der Wörter oder Anzahl der Zeichen
  • Spaltenbreite
  • Untergliederung in Absätze, speziell auch für Webdesigner (<p>Absatz-Tags</p>)
  • Erweiterte Einstellungen (Schriftstil-Ausgabe für CSS-Dateien)